Monday, May 21, 2012

Anne-Sophie Brasme: Dich schlafen sehen

Anne-Sophie Brasmes Roman Dich schlafen sehen (im französischen Original Respire) erzählt von Abhängigkeit und Besessenheit, von Selbst- und Fremdzerstörung.

Die jugendliche Erzählerin Charlène wächst gut behütet auf, muss aber bald erkennen, dass ihr etwas fehlt, dass sie gegen eine Leere ankämpft, gegen das Gefühl, nicht zu genügen, nichts wert und überflüssig zu sein. All ihre Versuche, an ihrer Schule bekannt und beliebt zu werden, scheitern.

Nach einem gescheiterten Selbstmordversuch kümmert sich die von allen begehrte Mitschülerin Sarah um Charlène, macht sie zu ihrer besten Freundin und gibt ihr damit eine Identität, einen Platz im Leben. Charlène bemerkt zu spät, dass sie immer abhängiger wird von Sarah, dass sie nur in ihrem Schatten existiert, sie ihr komplettes Leben nach ihr ausgerichtet hat und mittlerweile bereit ist, jede Demütigung und Erniedrigung über sich ergehen zu lassen.

Nach einigen gescheiterten Versuchen beschließt Charlène sich aus der schmerzhaften Abhängigkeit zu befreien. Sich endgültig von Sarah zu lösen. Für immer. Doch diese Befreiung wird ein Opfer fordern…

Dich schlafen sehen entwickelt auf seinen nicht ganz 200 Seiten einen ganz einzigartigen Sog auf die Leserin / den Leser. Obwohl von Anfang an klar ist, wo die Geschichte enden wird, bleibt das Wie spannend bis zum Schluss. Mit ihrer eindringlichen Sprache schafft es die Autorin die psychologische Abhängigkeit und die Besessenheit der Erzählerin eindrucksvoll in glaubhafte Bilder umzuwandeln. Eine ganz klare Leseempfehlung für alle Jugendlichen ab der Oberstufe! (MP)


No comments:

Post a Comment