Wednesday, November 9, 2011

J.R.R. Tolkien: Der Hobbit oder Hin und Zurück

Viele kennen die Buch- bzw. Filmtrilogie „Herr der Ringe“, aber nur wenige kennen die Vorgeschichte. Ursprünglich für seinen Sohn geschrieben wurde „Der Hobbit“ von J.R.R. Tolkien bald nach seiner Veröffentlichung 1937 ein großer Erfolg bei jungen wie erwachsenen Lesern. In diesem Buch erzählt Tolkien erstmals von den Hobbits, den kleinen menschenähnlichen Wesen mit den behaarten Füßen, die nichts mehr als Ruhe und Gemütlichkeit schätzen.

Umso mehr wird das Leben des Hobbits Bilbo Beutlin auf den Kopf gestellt, als er eines Tages von einer Gruppe Zwerge und dem Zauberer Gandalf heimgesucht wird, die ihn überreden, sie auf ein besonderes Abenteuer zu begleiten. Ihr Ziel ist der „Einsame Berg“, wo der Drache Smaug einen kostbaren Schatz hütet, den die Zwerge gerne zurückerobern möchten. Und Bilbo soll sie dabei unterstützen.

Die Reise führt die Gruppe durch den gefürchteten Düsterwald, wo es riesige Spinnen und Trolle auf die Abenteurer abgesehen haben, und Bilbo muss mehr als einmal seinen Mut beweisen. Zu allem Überfluss müssen sie sich auch noch mit lästigen Goblins herumschlagen und geraten sogar kurzzeitig in die Gefangenschaft von Elben. Unterstützt von Gandalf, der die unangenehme Eigenart hat, zwischenzeitlich immer wieder zu verschwinden, und mächtigen Adlern schaffen es die Zwerge und Bilbo aber, den Gefahren zu trotzen und erreichen schließlich den Drachenhort. Was sie nicht ahnen ist, dass ihnen das eigentliche Abenteuer noch bevorsteht, und dass sie sich bald inmitten einer fürchterlichen Schlacht wiederfinden werden!

Tolkien beschreibt die von ihm erfundene Welt „Mittelerde“ mit sehr viel Liebe zum Detail. Jeder Ort hat seine Geschichte, jedes Volk seine Legenden und Lieder. Es wird interessant sein, wie Peter Jackson das Buch verfilmen und interpretieren wird. Wer sich sein eigenes Bild von der Geschichte machen möchte, hat ab jetzt die Chance! (MP)

No comments:

Post a Comment