Wednesday, April 6, 2016

Hashtag-Text 3: Marie Dopplinger

Ausgehend von einem Text der Berliner Autorin und Bloggerin Sarah Berger mit dem Titel "häshtäg allein"  haben Schüler/innen und Schüler der 8B eigene Texte produziert.

Blog der Autorin: https://milchhonig.wordpress.com/

Link zum Text: https://milchhonig.wordpress.com/2016/02/18/haesthaeg-allein/

Das Schreibprojekt fand im Vorfeld einer Lesung der Autorin an unserer Schule statt. Über die nächsten Tage werden hier einige der dabei entstandenen Texte veröffentlicht.


Text 3:

Marie Dopplinger

Sie sagen ich bin verrückt.
Weil ich anders bin? Oder bin ich anders, weil ich verrückt bin? Ich will, dass du mich siehst, ohne mich anzuschauen, mich in den Arm nimmst, ohne mich zu berühren, an mich denkst, ohne mich zu sehen, von mir sprichst, ohne dass es ein anderer zuerst getan hat.
Sie sagen ich bin verrückt.
Weil ich anders bin? Oder bin ich anders, weil ich verrückt bin? Ich will sprechen, ohne etwas zu sagen, ich will denken und überdenken, ohne zu zweifeln, ich will fühlen, ohne spüren zu müssen, ich will sein, aber nicht hier.
Sie sagen ich bin verrückt.
Weil ich anders bin? Oder bin ich anders, weil ich verrückt bin? Ich will weinen, ohne traurig zu sein, ich will Glück im Unglück, ich will siegen, ohne zu kämpfen, ich will stark sein, wenn ich schwach bin.
Sie sagen ich bin verrückt.
Weil ich anders bin? Oder bin ich anders, weil ich verrückt bin? Ich will dich, ich will mich, ich will uns, ich will alles, aber eigentlich will ich nichts.
Sie sagen ich bin verrückt.
Aber hey: Vielleicht bist du’s auch. 



No comments:

Post a Comment